• Sven Müller

Marketing Automation meets Print – von generierten Daten zum gedruckten Werbemittel

Aktualisiert: Juli 6

Digitalisierung und Automatisierung sind als wegweisende Zukunftstrends in aller Munde: Autonomes Fahren, Kühlschränke, die unaufgefordert Essen bestellen oder Alexa, die pünktlich zur ausgemachten Uhrzeit den autarken Saugroboter anstellt. Beispiele, die zeigen, dass schon heutzutage viele verschiedene Lebensbereiche automatisiert wurden, Den Trend zur Automatisierung kann man ebenso im Marketing beobachten – im Schnitt setzen rund 48% der heutigen Unternehmen auf Marketing Automation und die Tendenz ist steigend. Prinzipiell finden die Automatiserungsmaßnahmen primär im digitalen Bereich statt, allerdings kann das softwaregesteuerte Marketing-Konzept auch einwandfrei mit dem Print Bereich kombiniert werden. Was für Vorteile die Marketing-Automatisierung bringt und wie die Verbindung mit dem Print gelingt, erfahrt ihr in diesem Blogartikel.



Quelle: Miguel Á. Padriñán / Pexels





Von steigenden Kapitalrenditen bis Produktivität: Vorteile der Marketing Automation

Generell ist das Marketing Automation eine alternative Herangehensweise an herkömmliche Marketing-Prozesse. Dabei können durch eine softwaregestützte Kommunikation mit Kunden Marketing Aufgaben und Workflows im Vertrieb automatisiert, vereinheitlicht und messbar gemacht werden. Das Resultat: Auf zeitintensive, manuelle und repetitive Prozesse kann verzichtet werden. Somit können freie Kapazitäten für Marketer geschaffen werden, was schließlich zu einer erheblichen Steigerung der Produktivität und Effizienz führen kann. Aufgrund des Entfallens von wiederkehrenden und oftmals monotonen Arbeitsschritten ergeben sich immense Potentiale zur Einsparung operativer Arbeitszeit und somit die Möglichkeiten Kapazitäten auf kreative Prozesse aufzuwenden. In a nutshell: Marketing Automation steigert de facto die Effizienz, denn durch Automatisierung werden Personalkosten eingespart, automatisiert Leads generiert und weiterqualifiziert.


Allerdings kann der Fokus auch auf Kunden gelenkt werden: In einem modernen Marketing Funnel werden eine Vielzahl an digitalen Touchpoints mit Kunden geschaffen und bei jedem dieser Kontakte können wertvolle Informationen über den Interessenten oder der Interessentin gewonnen und mittels Marketing Automation für spätere Kontaktpunkte genutzt werden. Aufgrund der Vielfalt an Möglichkeiten des individuellen Umgangs mit den Konsumenten verbessert sich die Kundengewinnung und -bindung. Hierfür ist in der heutigen Zeit eine kennzahlgetriebene Steuerung unumgänglich.


Darüber hinaus profitiert auch die Erfolgsmessung von Werbeaktivitäten von Automatisierung, denn je nach den festgelegten KPIs, beispielsweise ROIs, Page Impressions oder Conversion Rates, erzeugen die Systeme laufend Kennzahlen, um mit diesen den Erfolg Maßnahmen zu bewerten. Solche Bewertungen sorgen unter anderem für eine gezieltere und bessere Planung nachfolgender Kampagnen. Hiernach bringt Marketing Automation also eine erhebliche Effizienzsteigerung, individuellere Kommunikation mit Kunden und die Mess- und Bewertbarkeit von Marketing Maßnahmen mit sich. Doch wie können diese Vorteile nun mit deiner Print Marketing Strategie verknüpft werden?


Die Revolution des Print Marketings durch Automation

Mittels Marketing Automation lassen sich die meisten Elemente der Customer Journey automatisieren – von der Kundensegmentierung über die Leadgenerierung bis hin zum Scoring. Mit Hilfe der vorgenommenen Segmentierung der Leads können Unternehmen automatisiert individuelle Mailings verschicken, wie beispielsweise Reminder für passende Events an Premium Kunden.


Betrachten wir als Beispiel einmal Niklas, welcher sich vor kurzem ein Hundewelpen zugelegt hat und nun auf der Suche nach passender Ausstattung, Zubehör, Tipps und Tricks ist. Niklas hat sich bereits vor einiger Zeit für einen Newsletter eines Onlineshops für Heimtierbedarfsartikel angemeldet und ist somit bereits als Lead in dem Unternehmen generiert worden. Während Niklas hin und wieder auf der Website stöbert, werden automatisch und in Echtzeit seine Kundendaten in ein CRM-System überführt, in welchem er ein eigenes Nutzerprofil erhält. Anhand eindeutiger Kriterien wie heruntergeladene Inhalte, Demographie oder spezifischer Interaktionen mit dem Content wird er in ein bestimmtes Kundensegment einsortiert. Unternehmen sollten dies in einem fortlaufenden Prozess anpassen, um jeden Kunden besser kennenzulernen und folglich sinnvoller und wirksamer mit Marketing-Maßnahmen an diese heranzutreten. Konkret hat Niklas sich ein blaues Halsband für seinen Welpen ausgesucht und auch schon in den Warenkorb gelegt, entschied sich allerdings spontan doch gegen einen Kauf. Dieser Warenkorbabbruch kann allerdings als ein Trigger-Ereignis dienen, um Niklas gesondert, exklusiv und wirkungsvoll zu erreichen. Genauer gesagt wird beim Abbruch des Warenkorbs eine Prozesskette in Gang setzt, welche in einem individuell abgestimmten und fertigen Print-Werbemittel resultiert. Im Falle von Niklas greift ein automatisches Warenkorbabbrecher Mailing in Form eines Print Mailings inklusive Cross- sowie Up-selling Produkten.


Automatisierte und personalisierte Werbemailings unter der Lupe

Das Warenkorbabbrecher Mailing ist ein Paradebeispiel für Trigger-basierte Kommunikation. Mit dem Eintritt eines vorher definierten technischen Ereignisses (Abbruch des Warenkorbs durch Kunden) löst die Software eine komplett austomatisierte Prozesskette bei verschiedenen Systemen aus. Dabei werden Produktdaten (z.B. Bilder, Preise, Bezeichnungen) ebenso wie Kundendaten (Adressdaten & Empfehlungsdaten) aus den vorhandenen Systemen oder Datenquellen (z.B. CRM / PIM / MAM / Shop) angefordert und anschließend vollautomatisiert in ein Print Mailing überführt. Im Rahmen dieses Prozesses können auf Basis vorheriger Nutzungsdaten der Bestandkunden individuelle Produktempfehlungen und Inhalte berücksichtigt werden. Zusammen mit den Vorgaben des Corporate Designs erhalten Kunden so in nur wenigen Tagen ein vollautomatisiertes und hochrelevantes Print Mailing, wie es sonst nur im Online Marketing möglich wäre.





Wie sich Unternehmen auf Marketing Automation im Print vorbereiten müssen

Zukünftig werden die Personalisierung und Relevanz der Inhalte, mit welchen Unternehmen an Kunden herantreten einen noch höheren Stellenwert einnehmen - Firmen, die nicht auf den Zug mit aufspringen, werden in Zukunft mit Einbußen bezüglich ihrer Wettbewerbsfähigkeit rechnen müssen. Interne Daten müssen so aufbereitet werden, dass sie für Marketing Automation genutzt werden können. Sprich: Daten müssen an eine entsprechende Software angedockt werden.


Die technologische Infrastruktur eines Unternehmens muss also Voraussetzungen, wie die Bereitstellung und Abrufung textueller und visueller Produktinformationen, Adress- und Informationsdaten der Kunden und kundenindividueller Produktvorschläge, erfüllen. Wenn Unternehmen diese Daten noch nicht bereitstellen können, muss eine Einpflegung in ein entsprechendes System im Vorfeld erfolgen. Allerdings kann eine Marketing Software keine strategischen Entscheidungen oder holistisch konzeptionelle Aufgaben übernehmen, denn primär werden schlichtweg Befehle ausgeübt. Das bedeutet, dass Marketer vorest detaillierte Entscheidungen über die generelle Marketing-Strategie und die darin enthaltenen Prozesse treffen müssen, damit somit eine Software unterstütztend eingesetzt werden kann. Das positive dabei ist, dass Marketing Prozesse fortan erheblich schneller erfolgen, was bedeutet, dass Print-Kampagnen nicht mehr Monate im Voraus geplant werden müssen - generell wird die Flexibilität von Print Kampagnen erheblich erhöht.


Einen genaueren Einblick zur Frage, welche Hausaufgaben ein Unternehmen vorab bewältigen muss, findest du hier.


Programmatic Print mit AutLay

Während Unternehmen derzeit oftmals eine vorgefertigte Formatvorlage für Print Mailings verwenden, denkt AutLay die Automatisierung einen Schritt weiter. AutLay  hat aus der Forschung heraus eine smarte Technologie entwickelt, die ohne Templates individuelle und vollautomatische Layouts für druckfertige Werbemittel erstellt. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz können basierend auf über 50 Metriken aus den Bereichen Ästhetik, Typografie und Wirtschaftlichkeit, mit Hilfe der Daten aus einem PIM- und CRM-System, Printmedien in Rekordzeit erstellt werden. Auf diese Weise werden erheblich Zeit- und Geldressourcen eingespart, ohne an Individualität zu verlieren. Mit dem innovativen Ansatz wird sozusagen auf Knopfdruck eine Prozesskette der Marketing Automation losgelegt.

Haben wir dein Interesse für automatisierte und individualsierte Print Mailings geweckt? Dann werde einer der wenigen Beta-Kunde für AutLays smarte Softwarelösung für Print Mailings und gestalte als einer der ersten Marketingpioniere modernes Print Marketing auf Knopfdruck.

Key Learnings

Die großen Vorteile von Marketing Automation sind:

  • Effizienzsteigerung aufgrund von Einsparung manueller Aufwände

  • Personalisierung durch automatisierte Datensammlung

  • Möglichkeit zur Messung und Bewertung der geschalteten Maßnahmen

  • Unternehmen müssen neben einer klaren Marketingstrategie eine abrufbare Dateninfrastruktur (Produkt, Kunden und CD-Daten) aufbauen